Samstag, 23. Juni 2018

Sitzkissen mit Reißverschluss für Gartenmöbel selber nähen




Gartenmöbel bieten einen Ort zum Entspannen und die Terrasse ist ein großartiger Ort für Gäste und Unterhaltung an Wochenenden.


Schöne Kissen in Euren Lieblingsfarben und Mustern geben dem Ganzen noch eine persönlichere Note und machen die Gartenmöbel viel bequemer und einladender. Gekaufte Kissen sind oft teuer und haben auch nicht die passenden Maße. 

Glücklicherweise ist das Nähen dieser Kissen eine einfache und günstige Möglichkeit, die Terrasse oder den Garten noch gemütlicher und persönlicher zu machen. Ich erkläre Euch alle Nähschritte in Bildern, dadurch ist dieses Projekt auch für Anfänger geeignet. Das Sitzkissen hat einem abnehmbaren Bezug,  falls er doch mal in die Wäsche muss.
Für Euer persönliches Sitzkissen nehmt Ihr am besten einen festen Baumwollstoff.
Als erstes schneiden wir den Schaumstoff auf die richtige Größe zurecht.


Beim Zuschnitt kommt es natürlich auf die Größe des Stuhls an.  
Am einfachsten ist es, wenn Ihr die Sitzfläche ausmesst oder ein etwas größeres Blatt Papier auf den Stuhl legt und mit dem Stift einfach die Größe der Sitzfläche übertragt.
Wenn das Sitzkissen rechteckig werden soll könnt Ihr die Maße direkt auf den Schaumstoff übertragen. 
Wenn die Form etwas komplizierter ist, lohnt es sich ein Schnittmuster anzufertigen.
In meinem Fall soll das untere Kissen 50 x 40 cm werden.
Beim oberen Kissen könnt Ihr später genauso vorgehen, mit etwas anderen Maßen, aber das Prinzip ist genau das gleiche.


Schneidet  das Sitzpolster aus Schaumstoff aus, also 50 x 40 cm.
Für den Zuschnitt der Sitzfläche aus Stoff nehmt Ihr folgende Masse:
Sitzfläche (50x40) plus 1 cm Nahtzugabe rundherum, also am Ende 52 x 42 cm
Dann die Höhe es Schaumstoffs ausmessen. Mein Schaumstoff ist 10 cm hoch, also sind die Seitenstreifen 10 cm + 1 cm Nahtzugabe oben und unten = 12 cm breit.
Die Länge  der Seitenstreifen entspricht der Länge und Breite des Kissens.
Hinten, da wo der Reißverschluss hin soll, wird der Seitenstreifen 2 cm breiter gemacht und in der Mitte durchgeschnitten. Also 2 Streifen 52 x 7 cm.

Ich habe rundherum nur 1 cm Nahtzugabe hinzugegeben, weil ich der Meinung bin, daß die Kissen besser aussehen, wenn sie fest im Stoff sitzen  und nicht, wie man so oft sieht, überall Falten bilden.
Das alles hört sich viel komplizierte an als es ist.
Am besten ist, wir fangen einfach an.
Schneidet  zunächst pro Kissen die obere und untere Sitzfläche  zu.

In diesem Fall also zwei mal 52 x 42 cm
2 Seitenteile mit den Maßen 42 x 12 cm.
1 Seitenteil  52 x 12 cm (für vorne)
Für den Reißverschluss,  2 Seitenteile 52 x 7 cm. Wenn der Reißverschluss eingenäht ist, ist auch dieser Streifen 52 x 12 cm groß.
Wenn Euer  Stoff so stark franst, so wie meiner, lohnt es sich alle Teile  mit einem zick-zack Stich zu versäubern.
Reißverschluss einnähen
Ihr braucht noch einen Endlosreißverschluss oder aber einen fertigen Reißverschluss in der passenden Länge.
Endlosreißverschluss einfädeln
Zuerst den Reißverschluss in der passenden Länge abschneiden, (benutzt dazu bitte nicht die gute Stoffschere), etwas öffnen,
die Reißverschlusszähnchen an einer Seite etwa 1 cm wegschneiden, den Schieber zuerst auf einer Seite und dann auf der anderen Seite einfädeln. Nun den Ziper vorsichtig nach unten ziehen.


Anfang und Ende vom Reisverschluss verriegeln.
Reissverschluss einnähen:
 
Dazu legen wir den Seitenstreifens 52 x 7 cm mit  rechten Seite nach oben auf den Tisch, den Reißverschluss mit der rechten Seite nach unten bündig darüber und nähen mit dem Reißverschlussfüßchen einmal entlang es Reißverschlusses.


Das gleiche nun auch auf der anderen Seite des Reißverschlusses.

Jetzt mit Nadeln stecken und  von oben steppen.
Nun ist auch dieses Seitenteil 52 x 12 cm lang

Die 4 Umrandungsstreifen für die Kissenhöhe zum Ring schließen.
Dazu legt Ihr die Teile rechts auf rechts und näht mit 1 cm Nahtzugabe.
Wichtig dabei ist,  dass Ihr am Anfang und am Ende den 1. cm nicht näht.  Das hilft Euch später bei drehen, wenn Ihr die Ecken nähen müsst.
Anfang und Ende immer gut verriegeln.

Nun wird der Umrandungsstreifen mit einem der beiden Kissenteile rechts auf rechts zusammengenäht, dabei sollten die Ecken mit den Nähten zusammentreffen.
Am besten fangt Ihr hinten beim Reißverschluss an, näht bis zur ersten Ecke, die Nadel bleibt im Stoff stecken,
Nähfüßchen hoch und wendet jetzt das Kissen unter dem Nähfüßchen.
Ihr könnt den oberen Stoff mit einer Falte nach hinten schieben, achtet allerdings darauf, dass Ihr in der Ecke möglichst keine Falte näht.
Jetzt nähen wir weiter bis zur nächsten Ecke und so weiter, bis wir wieder am Anfang angekommen sind.

Nun haben wir den Umrandungsstreifen komplett an die eine Kissenseite angenäht.
Wir steppen nun sofort von außen die eben genähte Naht.

So sieht unser halbfertiges Kissen jetzt aus.
Wir öffnen jetzt den Reißverschluss bis zur Hälfte und nähen nun das zweite Kissenteil auf.
Dazu legen wir das Kissenteil wieder rechts auf rechts auf den Umrandungsstreifen und fangen wieder hinten beim Reißverschluss an. Anfang und Ende verriegeln.

Umdrehen und die Ecken gut herausziehen.
Jetzt nur noch die eben genähte Naht von außen steppen.
Und fertig ist das gemütliche Sitzkissen!
Nun könnt Ihr die Sitzkissen wie am Fließband weiternähen, für Eure Gartenstühle, Gartenliegen, Sitzbänke…..in allen Größen und Farben. 
Ich hatte richtig viel Spass beim Nähen und habe dann noch fleißig weiter Sitzkissen genäht, 
diesmal aus Hanf.
Am Ende hatte ich dann noch so einige kleine Reste und habe  kurzerhand alle Reste zusammengenäht

Daraus wurde dann noch eine kleine Tasche für Zeitschriften und ähnliches.
Viel Spass beim Nachnähen








1 Kommentar: